Innenminister Friedrich: „Wer den Tod liebt, der kann ihn haben.“

Ein Satz von Otto Schily, der von Innenminister Friedrich wiederholt und bestätigt wird. Otto Schily einst Anwalt von RAFlern, also Terroristen und zwar im wahrsten Sinne des Wortes.
Lassen wir das. Auch das Geschwätz von Friedrich ist nur Trommeln und nichts weiter.

Aber sehen wir uns an, wer Tod und Verderben in die Länder trägt und daran beteiligt ist? Wer liebt denn da den Tod? Wer bringt ihn? Wer hätte dann, nach den Worten des Innenministers, nicht mit Mitleid zu rechnen oder es nicht verdient?

Ein SPDler hat die Zeichen der Zeit erkannt, der Sozi Erwin Sellering, Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, hat die Forderung der nationalen Opposition übernommen und fordert den sofortigen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan.
Das deutsche Volk war und ist gegen die todbringenden Einsätze der Bundeswehr in fernen Ländern, die natürlich auch Rachegedanken erzeugen und evtl. zu Racheaktionen führen. Die Parlamentarier hat der Willen des Volkes nie auch nur einen Deut interessiert. Sie erfüllten gehorsam die Wünsche des obersten Kriegsherrn, sie schickten deutsche Soldaten in ferne Länder und in den Tod.

Der Innenminister täte gut daran, denjenigen die Tod und Gewalt auf Deutschlands Straßen, U-Bahnhöfen usw, verbreiten, mit aller Härte entgegenzutreten. Ausländische Straftäter abzuschieben und die Einreise ebensolcher zu verhindern.
Deutsche werden durch die staatlich geförderte Ausländerkriminalität gefährdet und getötet.

Also Friedrich, mach Deine Arbeit und schwätze nicht rum.

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter CSU, Deutschland, Zuwanderung abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.