Atomausstieg vom Bundestag bis 2022 beschlossen

Ich möchte den Vorgang kommentieren, nicht die Sache an sich. Hat der Bundestag eigentlich schon einmal eine Vorgabe der Regierung gekippt?

Das Parlament sollte Vorschläge unterbreiten und die Regierung kontrollieren. Was macht es, abnicken. Zu mehr sind diese Parteifuzzys nicht in der Lage. Das hat nicht einmal mehr etwas mit Parlamentarismus  zu tun, das ist nur noch ein Schmierentheater und damit sollte es gut sein. Vergessen wir die Kerle, die Tage der BRD sind sicherlich gezählt, ihre Totengräber sitzen in den Parlamenten. Abwarten und vorbereitet sein, mehr kann man derzeit nicht tun.

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Deutschland, Parteien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Atomausstieg vom Bundestag bis 2022 beschlossen

  1. Kersti schreibt:

    Hier ist alles ein gewaltiges Netzwerk. Altkommunisten aus den 68ern+westdeutsche Stasischnüffler+AltSEDler aus der DDR kennen die Leichen im Keller des anderen, Mehltau liegt über dem Land. Künstler, Finanzhaie, Politiker, Journalisten, Adlige, zufällige Emporkommlinge wie die Pooth sind alle in der Bunten auf einem Foto vereint. Das ist in einem Land möglich, in dem es keine Werte und keinen Anstand mehr gibt.
    Aber das ist auch in Königshäusern nicht anders, da heiratet ein Prinz schon mal eine Nutte (Norwegen).

Kommentare sind geschlossen.