Immer mehr Frauen werden rechtsextrem

Weiß eines der Propagandablätter des Systems zu vermelden, als Garanten für diese Aussagen werden natürlich Spezialistinnen in Sachen Gesinnungsschnüffelei herangezogen, darunter auch eine Rechtsextremismusexpertin einer Universität. Auf die Nennung von Namen verzichte ich, ich will diese Leute nicht auch noch bekannt machen. Wer will, kann sich ja im Weltnetz umsehen, er wird sicher fündig.

Sie sagen so Sachen wie, dass sie gesunde Nahrung, für ihre gesunden Kinder haben wollen. Auch das sog. Rollenverständnis ist dem der Familie allzu ähnlich, sprich identisch. Dazu durfte sich dann auch eine Fachfrau einer Partei äußern, die die unglaubliche Weisheit in die Welt koppte, dass Frauen ebenso Nazis sein können wie Männer. Ich will hier noch etwas ergänzen, auch Schwule können Nazis sein aber auch Vegetarier sind nicht gefeit. Selbst Adolf Hitler und der dürfte ganz außer Zweifel stehen kein Nazi gewesen zu sein, war Vegetarier und auch ein Feind der Jagd, diese war ihm ein Greuel. Ob die Rechtsextremismusfachleute dies auch wissen?

Akademikerinnen und Karrierefrauen werden von Rechtsextremisten missachtet und auch gegen alternative Lebensentwürfe wird gehetzt. Wie schnell man doch ins Fadenkreuz dieser K(r)ampfhennen kommt. Als besonders verwerflich wird auch aufgeführt, dass zwei NPD-Mitgliederinnen auf ihre Kandidatur zu Gunsten von zwei männlichen Mitstreitern verzichtet haben. So etwas käme für diese Streiterinnen um Frauenquoten und Postenjägerinnen nie in Frage.

Sie bedauerten auch, dass es kein eigenes Aussteigerprogramm für Frauen gäbe, staatlich finanziert natürlich und damit schließt sich der Kreis. Diese Weiber sind lediglich auf der Jagd nach steuergeldfinanzierten Arbeitsplätzen, von denen sie ihre menschenfeindliche Gesinnung verbreiten können und anderen Menschen vorschreiben können, was sie zu denken, zu tun und zu lassen haben.

Mein Rat an diese Weiber, geht arbeiten, geht einer ordentlichen Arbeit nach, einer Arbeit, die von einem Unternehmer bezahlt wird oder macht euch selbstständig. Dann bekommt ihr genau das, was ihr verdient. Vielleicht wärt ihr dann froh, wenn ihr unter die Fittiche eines Männchen schlüpfen könntet und den, von euch verachteten, „traditionellen Lebensentwurf“ leben könnten, vorausgesetzt euch will  einer.

Uns aber, lasst in Ruhe, lasst uns unser Leben leben. Leben und leben lassen, das kommt euch wohl nicht in den Sinn. Zu früheren Zeiten, wärt ihr die schlimmsten Ratschkathln oder Klatschbasen (für Nichtbayern) gewesen, hättet der Inquisition Menschen zum Hexengericht zugeführt. Dieser Schlag seid ihr. Gehet in euch und bessert euch.

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Kampf gegen Rechts = Kampf gegen Deutschland abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Immer mehr Frauen werden rechtsextrem

  1. Kersti schreibt:

    Wenn mich eine dieser linken Tanten als rechtsextrem empfindet, dann ist mir das Recht. Ich bin in guter Gesellschaft von Eva Herman.

  2. Sympthieträger schreibt:

    Liebe Kersti, Frau Herrmann (geborene Feldker)
    ist nun wirklich das falsche Beispiel, sie hat
    bekanntermaßen einen Taxifahrer wegen „Leugnung“
    angezeigt, der sich wie Du, ein falsches Bild von der
    Dame gemacht hat.

    Hätte sie gesagt und gemeint, was man ihr unterstellte,
    hätte sie meine und vieler Leute Achtung erworben.
    Hat sie aber nicht, weder das eine – noch das andere.

  3. Kersti schreibt:

    Danke, bin zurückhaltend gewesen mit Sympathiekundgebungen, zurecht.

Kommentare sind geschlossen.