Notstand im Golfstaat Bahrain

König ruft Notstand im Golfstaat Bahrain aus

Bei Zusammenstößen zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten starb ein Mann, Hunderte wurden verletzt. Das Ausland zeigt sich besorgt…http://www.welt.de/politik/ausland/article12836769/Koenig-ruft-Notstand-im-Golfstaat-Bahrain-aus.html

Auch saudische Truppen rückten ein um den König zu stützen.

Hier schweigt die Presse weitestgehend, nichts ist von Demokratiebewegung  zu lesen, ein Einmarsch der USA ist ebenfalls nicht geplant.

Wieso dies? Die USA sind bereits da, sie verfügen über einen Stützpunkt im Königtum. Ein erfolgreicher Umsturz würde die Gefahr heraufbeschwören diesen zu verlieren.

Demokratiebewegungen gibt es immer nur dann, wenn die Staaten nicht westlich ausgerichtet sind oder „Unser Bastard“ ausgetauscht werden muss. Dann wird auch die UNO aktiv, „robuste Mandate“, sprich Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines Landes, werden verabschiedet. Ausnahmen wie gesagt, prowestliche Staaten, die sind sicher, derzeit jedenfalls.

 

Über Gerhard Bauer

Sechziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln, Garteln und Fischen. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Außenpolitik, Ausland, Internationales, UNO abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.