Geschlagen ziehen sie nach Haus

Die Bundeswehr gibt vorzeitig einen Armeeposten in Afghanistan auf. Nachdem 300 Demonstranten ein Lager der Bundeswehr attackierten, verließen die 50 Soldaten das Lager und überließen es den Demonstranten. Das Lager sollte im März geräumt werden. Die zum Schutze der Deutschen abgestellten afghanischen Sicherheitskräfte wurden vor Ort zurückgelassen, die Bundeswehr verschwand sozusagen bei Nacht und Nebel. Die zurückgelassenen Afghanen wussten nicht mehr was sie tun sollten. Ich nehme an, auch sie packten ihr Ränzlein und verschwanden still und heimlich.

Demonstriert wird derzeit wegen der Koranverbrennung durch US-Militärs, das unterscheidet Moslems von Christen, wenn Bibeln verbrannt werden, geschieht gar nichts, ist ja nur ein Buch, die Symbolik dahinter wird verdrängt oder es ist ihnen egal.
Ob die im Lager verbliebenen Gegenstände noch abgeholt werden, soll nach Auskunft der Bundeswehr lageabhängig entschieden werden. Lageabhängig? Glaubt denn irgendein Verantwortlicher, dass da noch etwas abzuholen sein wird? Das Lager ist leergeräumt und evtl. von afghanischen Widerstandskämpfern besetzt. Das Lager müssten sie schon zurückerobern, wenn sie es denn könnten. Sie räumten einen verlorenen Posten und auf verlorenem Posten stehen sie in diesem Land. Der „Abzug“ wird sich zur Flucht wandeln, vorher werden aber etliche Besatzungssoldaten sterben müssen. Ist ja notwendig, für die freie Welt und so, die ja am Hindukusch verteidigt wird.

Die Bundeswehr wird das Land geschlagen verlassen müssen. Die Amis werden auch dieses Land gegen barfüßige Krieger nicht auf Dauer besetzen können.
Ungezählte, für uns namenlose, Tote, ungezählte Verkrüppelte und zerstörte Existenzen werden die Bilanz dieses ungerechtfertigten Krieges sein. Die Bilanz eines Krieges, an dem die Bundeswehr beteiligt war, zu dem nahezu sämtliche Bundestags- und Landtagsparteien ihre Zustimmung gaben, einzige Ausnahmen, Die Linke und die NPD. Das deutsche Volk war nie für diesen Krieg, die Abgeordneten der Kartellparteien setzten sich über den Wunsch unseres Volkes skrupellos hinweg und vollzogen einmal mehr die Trennung, im Falle einer Ehe würde man sagen von Tisch und Bett, in diesem Fall ist die Trennung eher geistiger Art, die Verbindung zwischen Parteien, Abgeordneten auf der einen Seite und Wahlvolk auf der anderen Seite wurde durchtrennt, einseitig aufgehoben.

Politik ist in der BRD ist eine Einbahnstraße, es geht nur in eine Richtung, in die Richtung in die die Auftraggeber der Parteien und Abgeordneten wollen. Kein Abweichen, kein noch so minimales Zugeständnis wird gemacht. Maximal eine gewisse zeitliche Verzögerung wird derzeit noch gestattet, manches wird erkauft, anderes einfach durchgesetzt. Wir Deutsche schweigen, betäubt und gelähmt.
Eine riesige Propagandamaschinerie ist Tag und Nacht am Werke, um das betäubte, entmündigte deutsche Volk weiter zu betäuben, bei Laune zu halten, fortwährend zu belügen und zu täuschen. Milliardenbeträge sind notwendig, hochbezahlte Lügner, Betrüger und Gaukler verrichten vor Kameras und Mikrofonen ihr unheilvolles Werk.

Der Krieg gegen Serbien, der Afghanistankrieg, die Euroeinführung, der Vertrag von Lissabon, die sog. Banken- und Eurorettung dies alles sind grundsätzliche Entscheidungen, die von einer abgehobenen, getrennten politischen Kaste getroffen wurden. Entscheidungen, die nur ein Ziel hatten, ihrem Herrn zu dienen, ganz ohne Rücksicht auf Wohl und Wehe des Volkes, dem gegenüber sie sich per Eid verpflichtet haben, zu dessen Wohl zu wirken sie sich eidlich verpflichtet haben.

Diese politische Kaste ist eidbrüchig, sie haben ihr eigenen Volk verraten und verkauft. Verraten an fremde Interessen, verkauft gegen einen Sack von Silberlingen, in Form von Diäten, Pensionen und hochdotierten Posten. Wobei sie eines mit Sicherheit wissen, diese, ihr Einkommen, ihre Rente, ist nur solange sicher, solange die Deutschen sich im Dornröschenschlaf befinden.

In Afghanistan musste die Bundeswehr 300 Demonstranten weichen, ein Menetekel für das System, ein Zeichen, wie schnell es auf einmal gehen kann, dass selbst moderne Waffen nur begrenzten Schutz bieten.
Den Soldaten der Bundeswehr ist nur eines zu sagen, ihr dient in einer Armee die niemals die Heimat verteidigen sollte, die lediglich als Hilfstruppe ausersehen ist und im Falle einer Konfrontation mit der Sowjetunion als Kanonenfutter dienen sollte. Unsere Heimat wird nicht verteidigt werden, sie wird zerstört werden. Zerstört mit dem Einverständnis eurer politischen Führung. Mit unserer Heimat wird auch unser Volk weitestgehend ausgelöscht werden.
Dies war der Plan im Falle eines Krieges mit der Sowjetunion und dies ist weiterhin Bestandteil des Planes, sollte sich eine kriegerische Auseinandersetzung der Kriegstreiber jenseits des Atlantiks und Russland anbahnen.
Die Bundeswehr darf eines ganz sicher nicht, Deutschland und das Deutsche Volk verteidigen.

Die Bundeswehr muss raus aus der NATO, deutsche Soldaten dürfen nur von Deutschen befehligt werden, deutsche Soldaten dürfen nicht im Ausland (Ausnahme Hilfseinsätze bei Naturkatastrophen) eingesetzt werden.
Deutsche Soldaten dürfen ausschließlich die Heimat verteidigen, dafür hat unser Land eine Heimatarmee zu schaffen. Eine Armee die diesen Namen auch verdient und in der Lage ist dieser Aufgabe gerecht zu werden.

 

About these ads

Über Gerhard Bauer

Endfünfziger aus dem Südosten Bayerns, gebürtiger Niederbayer. Bayer mit Leib und Seele. Ehemaliger treuer CSU-Wähler. Freizeitbeschäftigung: Lesen, Radeln und Garteln. E-Post: bayern71 (at) outlook.com
Dieser Beitrag wurde unter Ausland, Deutschland abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Geschlagen ziehen sie nach Haus

  1. Pingback: Goodbye Hindukusch? « rundertischdgf

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.